top of page

TAGUNDNACHTGLEICHE, HERBST- ein besonderer Moment?

Ohne Frage sind die Jahreskreise besondere Tage und läuten neue doch wiederkehrende Rhythmen ein und laden uns ein innezuhalten und selbst zu Fühlen und Wahrzunehmen! Ein Versuch sich diesem besonderen Tag spürend und fühlend anzunähern.


Lughnasadh TNG 23. September, ist der Start der Ernte und an Samhain (Keltische Totenfest, 1. November) sollte die Ernte eingebracht sein! Wegweisende Keltische Jahrkreisfeste, eng mit den Rhythmen der Natur verbunden und mit uns Menschen, da wir ein Teil der Natur sind.

Früher zog es mich in dieser Jahreszeit an Sonnenorte mit Meer um den Sommer zu verlängern und das Leben im Außen weiter zu genießen. Heute erwarte ich fühlend gespannt, wie auch bei mir sich eine Bewegung nach Innen vollzieht. Ein so wichtiger und besonderer Prozess! Wie komme ich zu einer Ausbreitung und Ausdehnung im Außen wieder zu einer Konzentration nach innen und damit zu mir selbst! = Wendepunkt, Äquinoktium in der Astrologie benannt!

Was für ein besonderer Moment der schon nicht mehr in der maximalen Ausdehnung ist und eine Balance im Innen und Außen markiert! TAGUND NACHT - sind gleich lang!


Meine Empfehlungen für diese Zeit bis zur WinterSonnenWende:


Tipp Nr.1 - Barfuß, gehe jeden Morgen den gleichen Weg zur gleichen Zeit (KONTEMPLATIVES GEHEN)


Wenn es dir möglich ist gehe eine naturbelassenen, vielleicht sogar einen moosbedeckten Waldpfad Barfuß in Achtsamkeit. So kannst Du über die äussere Wahrnehmung in die innere Wahrnehmung kommen. Die barfüssigen Füsse helfen eine gute Balance zu finden zwischen innerer und äußeren Wahrnehmung und sind ein Ankerpunkt um nicht wieder in Gedanken abzutriften.


Diese Übung ist ein MUSS! Versuche bis Weihnachten Barfuß zugehen, ein Verjüngungselixier, erdet und macht robust und widerstandsfähig.


Tipp Nr.2 Sternengucker - Schaue in den Nachthimmel


Jetzt ist die beste Jahreszeit eingehüllt in einer Decke, mit heißem Tee im Kerzenschein, die Abende draußen zu Verbringen! In der Stille der Nacht den Blick nach oben in den Sternenhimmel richten. In der Nacht spannt sich das geheimnisvolle, blasse Band der Milchstraße über den Himmel und am Osthimmel blinken die Sieben Schwestern, die Plejaden wieder auf uns herab. Auch der wilde Jäger Orion, mit seinem funkelnden Hund Sirius ist unterwegs.


„ ...Aber Schritt für Schritt, während du ihre Stimmen hinter dir ließest, begannen die Sterne durch die Wolkendecke zu glühen, und da war eine neue Stimme, die du langsam als deine eigene erkanntest, ...“

Mary Oliver . The journey


Die Polarlichter nehmen zu, da die Sonnenstürme zunehmen.


Tipp Nr.3 - Meine persönlichen Rituale für diese Zeit


Jetzt trinke ich morgens zuerst ein Glas warmes Wasser mit Zitrone (Vitamin C) und Ingwer plus ein Tropfen Algenöl (VitaminD), da es mich von innen wärmt und mein Immunsystem stärkt!

Vitamin C und D sind als Hormone zu sehen, die in Stoffwechsel, Nerven- und Hormonkreisläufe integriert und mitwirkend sind!

Darauf folgt eine kurze Meditation und Yoga.




Tipp Nr.4 - Integriere in jeden Tag was NEUES


Stehe auf einem Bein beim Zähne putzen, gehe zu Fuss zur Arbeit statt mit dem Auto. Gehe bei Regen spazieren, verändere deine Perspektive und schaue durch deine Beine. Lass am Abend die Tagesschau ausfallen und schreibe ein Gedicht ....

Es geht nicht darum die großen Dinge zu verändern, sondern die Alltäglichen! Hier können wir durch kleine Dinge und Gesten den eignen und den Blickwinkel zu anderen Menschen verändern - probiert es aus ;-).


Tipp Nr.5 - Und zum Ende


Nehmt Euch jeden Tag zwei Stunden für euch selbst! Und überrascht Euch mit neuen Bedürfnissen, Sehnsüchten und Wünschen!

Denn nur diese könnt ihr wahrnehmen, fühlen und erfüllen!



Anders oder doch nicht anders


Oft denken wir, wir brauchen eine neuen Partner*in, eine neue Arbeit, ein neues Haus, eine neue Familie und dann wäre alles anders! Oder ist es doch anders ... Viel Spass beim Forschen!


56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page